Frühjahr, Gartentipps, Pflegen und Düngen, Rasen und Wiese, vertikutieren

Rasenpflege nach dem Winter

Rasen vertikutieren, düngen und mähen

Nach dem langen Winter hat der Rasen sehr gelitten. Durch Schnee und Eis ist er zum Teil ausgefroren, Wurzeln sind abgestorben. Deshalb kann man im März je nach Wetter mit der Pflege beginnen.

Als erstes entferne ich Laub und abgestorbene Gräser mit dem Laubrechen. Danach fange ich mit dem Vertikutieren an. Dabei soll der Rasen auf keinen Fall nass sein. Durch das Vertikutieren wird das Gras von Moos und Unkraut befreit und der Boden bekommt „Luft“.  Man fährt mit dem Vertikutierer einmal längs und einmal quer über den Rasen. Moos und Unkraut gebe ich wegen dem Samen  nicht auf den Komposter, sondern in die Biomülltonne.

Nach dem Vertikutieren säe ich auf die kahlen und ausgedünnten Flächen Rasensamen und bedecke ihn dünn mit Erde. Außerdem streue ich gleich über den ganzen Rasen noch Rasendünger. Dann  gieße ich den Rasen mit dem Schlauch, damit sich der Dünger auflöst. In der Folgezeit darf der Rasen nicht austrocken, sonst kann der Grassamen nicht keimen.

Wenn das neu aufgegangene Gras ca. 6 – 8 cm Höhe hat, fahre ich vorsichtig mit dem Rasenmäher drüber. Die Schnitthöhe stelle ich auf 4 cm ein.

Nach ca. 6 Wochen gebe ich nochmals Dünger drüber.

Sollte der Rasen nach dem milden Winter gewachsen sein, muss man selbstverständlich vor dem vertikutieren mähen.

Back to list

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.