Haltbar machen und konservieren, Jostabeeren, Rezepte

Jostabeeren-Konfitüre

Konfitüre und Marmelade aus Jostabeeren

Gestern habe ich  Jostabeeren geerntet. Sie hatten schon eine sehr dunkle Farbe. Beim Zusammendrücken merkte ich, dass sie schon weich, also reif waren. Ich habe alle dunklen und weichen Jostabeeren abgezupft, gewaschen und in einem Sieb abtropfen lassen.

Mit einem kleinen Messer habe ich die kleinen Stiele und BlütenansätzeJostabeeren-3 entfernt. Nachdem ich sie gewogen hatte, habe ich sie in einen Topf gegeben. Es waren genau 1000 gr. Beeren.

Über die Beeren habe ich ein Päckchen Gelierzucker ( 2 : 1) gestreut und über Nacht ziehen lassen. Heute hatte sich der Zucker fast aufgelöst und die Beeren lagen im Saft. Ich habe noch ein Päckchen Zitronensäure und etwas frischen Zitronensaft dazu gegeben.

Ich habe die Beeren leicht kochen lassen.Wichtig ist bei jeder Marmelade, dass man immer wieder rührt. Nach ca. 10 Minuten habe ich die Gelierprobe gemacht. Der Saft tropfte schwerfällig vom Kochlöffel. Ein Zeichen, dass die Konfitüre fertig ist.

Ich habe die heiße Konfitüre in Schraubgläsern gefüllt und ca. 3 Minuten „auf den Kopf“ gestellt. Danach habe ich sie mit meinen Etiketten beschriftet.

Wer keine Kerne in Konfitüre oder Marmelade haben will, kann die Beeren entsaften und davon Gelee kochen.

Es können die Jostabeeren auch mit anderem Obst, z.B. Johannisbeeren, gemischt werden. Eine Zimtrinde mitkochen und zum Schluß einen Schuß Rum reingeben…. es gibt so viele Veränderungen!

 

Back to list

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.