Gartentipps, Pflegen und Düngen, Schädlinge und Krankheiten

Natürliche Hausmittel gegen Trauermücken

Trauermücken gefährden Topfpflanzen

Trauermücken (Sciaridae) sind kleine schwarze Fliegen, die du spätestens dann bemerkst, wenn du deine Pflanzen gießt. Dann fliegen sie hoch und schwirren herum. Die Fliegen an sich sind harmlos, aber ihre Larven können starke Schäden an Topfpflanzen verursachen, indem sie die Wurzeln angreifen. Im schlimmsten Fall geht die Pflanze ein.

Da sich Trauermücken sehr schnell vermehren, solltest du möglichst schnell eingreifen. Glücklicherweise gibt es effektive Hausmittel, um Trauermücken loszuwerden, ohne auf aggressive Chemikalien zurückgreifen zu müssen. Hier sind einige natürliche Lösungen, um Trauermücken zu bekämpfen und deine Pflanzen gesund zu halten.

Trauermücke Bildquelle: Andermatt Biogarten

Wirksame Hausmittel

Trockene Oberfläche

Trauermücken bevorzugen feuchte Bedingungen, um ihre Eier abzulegen und sich zu vermehren. Indem du die Oberfläche der Blumenerde leicht trocknen lässt, kannst du das Auftreten von Trauermücken reduzieren. Achte jedoch darauf, dass deine Pflanzen trotzdem nicht austrocknen. Wenn möglich, gieße deine Pflanzen nciht von oben, sondern in den Untersetzer hinein. So bleibt die obere Schicht trocken und für Trauermücken unattraktiv.

Sand oder Kies

Du kannst die Erdoberfläche mit einer dünnen Schicht Sand oder Kies bestreuen. Das verhindert, dass die Mücken ihre Eier in die Erde ablegen können.

Kaffeesatz

Streue getrockneten Kaffeesatz auf die Blumenerde. Das wirkt als Dünger und vertreibt die Mücken mit seinem Geruch, sodass sie keine Eier mehr ablegen. Wichtig: Vor Verwendung den Kaffeesatz erst gründlich und vollständig trocknen lassen, sonst besteht Schimmelgefahr!

Zimt

Zimt ist nicht nur ein köstliches Gewürz, sondern auch ein wirksames Hausmittel gegen Trauermücken. Streue eine dünnere Schicht Zimt auf die Oberfläche der Blumenerde. Der Zimt hilft nicht nur, die Mücken abzuhalten, sondern er hat auch antimikrobielle Eigenschaften, die das Wachstum von Pilzen in der Erde hemmen können.

Neemöl

Neemöl wird seit langem als natürliches Insektizid verwendet und ist besonders wirksam gegen Trauermücken. Mische einige Tropfen Neemöl mit Wasser und gieße damit deine Pflanzen durchdringend. Das Neemöl hilft, die Mückenlarven abzutöten und gleichzeitig das Pflanzenwachstum zu fördern.

Alternativ kannst du unser Schädlingsstopp Plus verwenden, das ebenfalls auf dem natürlichen Wirkstoff aus den Samen des Niem/Neem-Baums (Azadirachtin) basiert und sowohl zu gießen als auch zum spritzen verwendet werden kann (z.B. bei Blattlausbefall).

Ätherische Öle

Einige Tropfen Lavendel- oder Teebaumöl im Gießwasser hat eine abwehrende Wirkung auf die Mücken.

Gelbtafeln

Eine einfache und dennoch effektive Methode zur Bekämpfung von Trauermücken sind Gelbtafeln. Diese klebrigen Tafeln werden einfach in den Pflanztopf gesteckt. Die gelbe Farbe lockt die Mücken an, und sobald sie auf der Klebefläche landen, bleiben sie haften. Gelbtafeln sind in Gartencentern erhältlich und eignen sich besonders gut für kleinere Pflanzen.

Fazit

Auch wenn Trauermücken an sich ungefährlich sind, schaden deren Larven doch massiv die Wurzeln der Pflanzen. Bevor du also zu chemischen Keulen greifst, probiere erst mal die natürliche Methoden, um die Mückenpopulation zu reduzieren und deine Pflanzen gesund zu halten.

Video

Was tun bei Trauermücken? Lästige Fliegen in der Blumenerde mit Hausmitteln vorbeugen und bekämpfen

YouTube player

Ein Kommentar auf “Natürliche Hausmittel gegen Trauermücken

  1. Baumgartinger sagt:

    Liebe Garten MONI
    Ich finde deine Beiträge immer sehr interessant und informativ! DANKE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert