in Kategorie Ernte, Heidelbeeren, Herbst, Obst, Schwarzbeeren, Sommer

Schwarzbeeren

Egal wie man sie nennt – Blaubeeren, Heidelbeeren, Schwarzbeeren, Wildbeeren, Waldbeeren – gemeint sind immer die gleichen Beeren.

Schwarzbeeren wachsen als niedrige Sträucher im Wald. Schwarzbeeren-4Mittlerweile gibt es schon welche für den Garten zu kaufen. Optisch gibt es keinen Unterschied. Geschmacklich sind die Garten-Heidelbeeren nicht schlecht, aber die Beeren aus dem Wald schmecken einfach besser.

Ich war am Samstag im Wald, da ich gehört habe, es gäbe sehr viele Schwarzbeeren. Vorsichtshalber hab ich meinen Heidelbeerkamm mitgenommen. Ich musste wirklich staunen, wieviele Beeren es dieses Jahr gibt. Also hab ich den Beerenpflücker das erste Mal ausprobiert. Vorher habe ich ihn noch nie benutzt.

Der Beerenkamm besteht aus einem Auffangbehälter, in dem die Beeren gesammelt werden. Vorne dran sind Zinken angebracht, sieht aus wie ein Kamm – daher auch der Name. Der Sammelbehälter hat einen Gitterboden. Sollte man das ein oder andere Blatt oder anderen „Beifang“ mit aufgesammelt haben, fallen sie durch leichtes schütteln oder pusten durch die Ritzen durch, sodass nur noch die Beeren im Behälter bleiben.

Gesammelt wird, indem man mit dem Kamm vorsichtig über die Heidelbeersträucher fährt – leicht von unten am Strauch nach oben. Die reifen Beeren lösen sich ab und fallen in den Behälter. Beim den ersten Versuchen blieb ich immer mal zwischen den kleinen Zweigen hängen. Doch dann ging es auf einmal leichter. Einmal von unten nach oben gezogen und es lagen bereits etliche Beeren im Auffangbehälter. Die Blätter, die mit abgingen, konnte ich ohne Probleme mit den Fingern rausnehmen oder rauspusten.

Sind die Beeren noch grün oder nicht nicht ganz reif, funktioniert das Sammeln mit dem Kamm nicht. Die Beeren sitzen noch zu fest und der Kamm bleibt stecken.

Innerhalb einer Stunde hatte ich 1,5 kg Schwarzbeeren gesammelt.

Natürlich wurde als erstes ein Schwarzbeer-Kuchen gebacken. SchwarzbeerkuchenNach getaner Arbeit eine Tasse Kaffee dazu und genießen!

TIPP: Den Beerenkamm kann man genauso für Johannisbeeren, Brombeeren, Preiselbeeren u.v.a. verwenden!

 

Gartenmoni empfiehlt:

[abx product=“7898″ template=“3556″]
Neue Beiträge auf gartenmoni.de

Leave a Comment

Kontakt zu gartenmoni.de

Hier ist Platz für Deine Anfrage.

Not readable? Change text. captcha txt

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Du hier fortfährst, stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen