Gartentipps, Winter

Umweltfreundliches Streumaterial bei Schnee und Eis

Asche zum Streuen im Winter

Bitte kein Salz im Winter streuen

Kaum liegt Schnee, wird von vielen Menschen leider Salz gestreut, obwohl es verboten ist. Es schadet Pflanzen, Tieren und sogar unseren Schuhen.

Denke allein an unsere Hunde und Katzen, die beim Spazieren gehen über das Streusalz laufen müssen. Salz reizt die Haut an den Ballen, führt zu schmerzhaften Rissen, weiteres Salz brennt, führt zu Schmerzen usw. Ein Teufelskreis.

Aufgelöstes Salz schwemmt spätestens nach dem Tauwetter oder nach dem nächsten Regen in die Erde, wo es den Pflanzen schadet.

Es gibt umweltfreundlich Alternativen, die schon unsere Eltern und Großeltern verwendet haben. Dazu gehört z.B.:

  • Sand
  • Splitt
  • Holzspäne
  • Asche
  • Streu

Natürlich muss diese Art Streu nach dem Winter wieder zusammengekehrt werden. Allerdings kann es auch länger liegen bleiben, sodass du dir mehrmaliges Streuen durchaus sparen kannst. Zusammengekehrter Splitt kann sogar im nächsten Winter wiederverwendet werden, wenn er nicht zu verunreinigt ist.

Es mag zwar etwas mehr Arbeit machen, aber mit diesem einzigen Arbeitsschritt des Zusammenkehrens ist der Umwelt so viel mehr geholfen als immer wieder schädliches Streusalz auszubringen! Bitte verzichte wenn irgendmöglich auf das Streuen von Salz.

Wenn du weitere Tipps für alternative Streumaterialien kennst, schreib sie mir doch bitte als Kommentar. Vielen Dank!

Video: Umweltfreundliches Streumaterial bei Schnee und Glatteis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.