Obst, Zwetschgen

Zwetschgenmännchen – wie sind sie entstanden?

Zwetschgnmännla, Zwetschgnmoo oder Zwetschgamoo

Auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt ist es Tradition: Das Zwetschgenmännchen.

Es gibt sie in den verschiedensten Verkleidungen:zwetschgenmaennchen-2 Oma und Opa, Kaminkehrer, Fußballer, verschiedene Handwerker, Feuerwehrmann, Zwerge, Wanderer u.s.w.

Dazu gibt es natürlich auch eine Geschichte:

Im 18. Jahrhundert wollte ein Nürnberger Drahtzieher den Kindern eine Freude bereiten. Er hatte nichts ausser Draht und einen Zwetschgenbaum. So bastelte er von den Zwetschgen das Zwetschgnmennla oder auch Zwetschgnmoo. Damals wurden sie mit frischen Zwetschgen gebastelt. Die Kinder haben sie mit Begeisterung gegessen.zwetschgenmaennchen-3

Mittlerweile werden sie aus getrockneten Zwetschgen hergestellt und sind nicht zum Verzehr geeignet.

Pflege: Mit einem Pinsel abstauben. Wenn weißer Belag auf den Zwetschgen entsteht, ist das kein Schimmel, sondern Fruchtzucker. Den kann man mit dem Pinsel oder auch mit etwas Alkohol entfernen.

Es gibt in Nürnberg einen Spruch dazu: “ Host an Zwetschga im Haus, gäid dir is Geld und Gligg net aus.“ So jedenfalls ist die Sage.

(Hast eine Zwetschge im Haus, geht dir das Geld und Glück nicht aus)

Wer diese Sage kennt, hat zu Hause  ein Zwetschgenmännchen stehen!

Gartenmoni empfiehlt:

[abx product=“8733″ template=“8128″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.