Ananaslilie, Frühjahr, Herbst, Pflegen und Düngen, Überwintern

Ananaslilie / Schopflilie als Zimmerpflanze oder im Freien

Ananas-Lilie im Garten oder als Zimmerpflanze

Die Ananaslilie, Botanischer Name Eucomis,  kommt aus Afrika. Sie ähnelt sehr einer Ananas, daher auch der Name.

Die Lilie wird ca. 60 cm hoch. Hält man sie in der Wohnung, reicht ein mittelgroßer Blumentopf.  Alle 4 – 5 Jahre muß sie umgetopft werden. Die kleineren Knollen im Topf kann man wieder neu pflanzen. Blumenerde oder Kakteenerde ist am besten geeignet.

Pflanzt man die Ananaslilie ins Freie, braucht sie einen hellen Platz. Der beste Zeitpunkt zum pflanzen ist Anfang – Mitte Mai. Sie braucht eine humusreiche, aber lockere Erde. Am besten, man mischt etwas Sand drunter. Nun wird sie regelmäßig gegossen. Sie braucht viel Wasser, aber es darf keine Staunässe entstehen. Wird sie zuviel gegossen, entsteht Staunässe und die Knollen faulen. Gießt man zuwenig, werden die Blätter schnell braun und trocknen ein.

Ab Ende Mai bis September gibt man im Abstand von zwei Wochen dem Gießwasser Dünger bei. Im Herbst beginnen die Blätter dann gelb zu werden und sie trocknen ein.

Ist die Ananaslilie im Beet, muß sie im Spätherbst ausgegraben werden. Sie ist nicht frostfest. Sie kann in den Keller gestellt werden. Die Temperatur sollte nicht höher als 10° sein. Einmal im Monat gibt man nur einen Spritzer Wasser, keinen Dünger!

(Danke an Anke Müller für die Fotos)

Back to list

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.