Flamingoblume, Winter, Zimmerpflanzen

Anthurium / Flamingoblume – richtige Pflege im Winter

Flamingoblume im Winter richtig pflegen

Flamingoblume oder Anthurie ist als Zimmerpflanze sehr beliebt. Es gibt sie in dunkelrot, hellrot, rosa und weiß. Doch manchen gelingt es nicht, sie zu überwintern.

Sie ist sehr anfällig für Blatt- und Schildläusen und Spinnmilben. Deshalb muss den ganzen Winter über immer wieder kontrolliert werden.

Aber es gibt auch noch ein anderes Problem:

Die Anthurie hat, wie andere Zimmerpflanzen auch,  im Winter Ruhezeit. Sie darf während der Wintermonate nicht gedüngt werden. Gegossen wird sie nur sehr spärlich. Die Wurzeln dürfen weder austrocknen noch nass sein. Sind sie zu nass, faulen die Wurzeln. Also immer leicht feucht halten. Zu empfehlen ist eine Drainage im Übertopf.

Sie mag kein kalkhaltiges Wasser. Am besten ist natürlich Regenwasser. Da in der kalten Zeit geheizt wird, ist die Luft sehr trocken. Regelmäßiges besprühen tut ihr daher gut. Es dürfen aber nur die Blätter, nicht die Blüten besprüht werden.

Als Standort wählt man einen hellen Platz, aber die Flamingo-Blume will keine direkte Sonne. Steht sie zu dunkel, bekommt sie keine Blüten. Ideal ist im Winter eine Temperatur zwischen 15 und 20°.  Nicht auf das Fensterbrett über der Heizung stellen! Zugluft ist unbedingt zu vermeiden.

Bekommt deine Flamingoblume / Anthurie regelmäßig Blätter und Blüten, dann hat sie die richtige Pflege und den richtigen Standort.

Video: Flamingoblume im Winter: Was bei der Pflege zu beachten ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.