Blumen und Stauden, Lampionblumen, Naturdeko, Pflegen und Düngen, Säen und Pflanzen, trocknen

Lampion-Blumen pflanzen, pflegen und vermehren

Lampionblumen im Garten

Wenn Lampionblumen blühen, sieht man das schon in weiter Entfernung. Das Orange leuchtet herrlich!

Die farbenfrohe Pflanze steht gerne an einem sonnigen Platz. Aber auch im Halbschatten gedeiht sie sehr gut. Sie ist sehr pflegeleicht. Allerdings muß man sie immer unter Kontrolle halten, wenn sie sich nicht ausweiten soll. Benachbarte Pflanzen werden leicht überwuchert. Bei den Lampionblumen ist eine Wurzelsperre sinnvoll. Sie ist eine winterharte Gartenstaude.

Vermehrt werden sie durch die Wurzeln oder durch Samen. Vermehrung durch Wurzeln macht man am besten im Herbst.

Die Pflanze kann auch durch Samen vermehrt werden. Innerhalb der Lampions wachsen orangefarbene Früchte heran. In den Früchten ist der Samen. Er wird getrocknet und im Februar gesät.

Wenn man die Pflanze während des Sommers ein- bis zweimal düngt, bekommt sie kräftige grüne Blätter.

Im September schneidet man die Stiele bis zum Boden ab und trocknet sie. Dann nimmt man sie als Trockenstrauss  oder nimmt die Lampions als Dekoration z.B. in einer Schale. So kann man sich lange an diesen grell-orange-farbenen Lampions erfreuen.

Video: Lampionblumen überwintern

YouTube player

 

ACHTUNG:

Die Früchte der Lampionsblumen, die nicht essbar sind,  dürfen auf KEINEN Fall mit den Physalis/Kapstachelbeeren verwechselt werden! Lampionblumen und Physalis sehen sich sehr ähnlich. Ebenso die Lampions selber.

Video: Verwechslungsgefahr bei Physalis – Lampionblumen und Kapstachelbeeren

YouTube player
Back to list

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert