Herbst, Pilze

Im Herbst ist Pilzesuchen angesagt

Pilze im Wald

Da im Garten so ziemlich alles für den Winter vorbereitet ist, habe ich wieder mehr Zeit. Deshalb bin ich in den Wald gegangen.

Ich nahm einen Korb, ein Messer und einen Pinsel mit. Den Pinsel braucht man für die Reinigung der Pilze. So kann man die Pilze gleich vorort reinigen und sauber mit nach Hause nehmen.

Am Anfang fand ich nur ein paar Maronenpilze, die aber meist wurmig waren. Plötzlich kam ich an eine Stelle und siehe da, es standen unzählige Trompetenröhrlinge da!

Ich habe erst vor kurzem eine Pilzwanderung mitgemacht. Da habe ich erfahren, dass die Trompetenröhrlinge auch Trompetenpfifferlinge oder auch Winterpfifferlinge genannt werden. Diese wachsen, bis es  Frost gibt.

Der Winterpfifferling ist  ein sehr guter Speisepilz. Ich wußte das nicht bis zu der Pilzwanderung. Bis dahin hab ich die immer stehen gelassen, weil ich dachte, sie sind giftig oder ungeniesbar.

Da es so viele im Wald gab und ich mit dem sammeln kaum nachkam, vergaß ich, sie mit dem Pinsel zu reinigen.

Mein Korb wurde übervoll.

 

Ich habe daheim 2 Stunden die Pilze  geputzt, dann geschnitten. Davon habe ich 9 Päckchen eingefroren und ca. 3 Portionen zum Trocknen auf Backpapier gelegt. In der Sonne lasse ich sie jetzt trocknen.

Für mich steht fest, ich muss unbedingt nochmal in den Wald!

 

 

Back to list

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.