Basilikum, Bohnenkraut, Kräuter

Welche Kräuter vertreiben Schädlinge an Pflanzen?

Kräuter gegen Schädlinge

Kräuter haben einen eigenen Geruch.  Die Geruchsstoffe, meist sind das ätherische Öle, entweichen aus den Blättern und Blüten der duftenden Kräuter. Diese duftende Kräuter mögen so manche Schädlinge nicht.

  • Bei Kerbel machen Ameisen  einen Bogen um das zweijährige Kraut.
  • Kapuzinerkresse und Borretsch halten Kohlfliegen  vom Kohl fern.
  • Basilikum  fördert das Wachstum von Tomaten und Schnittlauch und wehrt Möhrenfliegen ab.
  • Zwiebeln schützen Möhren. Pflanzt man sie zusammen, wehren die Zwiebeln ebenfalls Möhrenfliegen ab.
  • Bohnenkraut verbessert den Geschmack der Bohnen und hält die schwarzen Bohnenläuse fern. Mehrere Einjährige dazwischen pflanzen.
  • Knoblauch neben Erdbeeren gepflanzt, verstärkt deren Aroma und hilft gegen Erdbeermilben sowie Möhrenfliegen.
  • Kamille erhöht bei vielen Gemüsen, z.B. Erbsen, Spinat oder Salat die Widerstandsfähigkeit gegen einige Pilzkrankheiten.
  • Studentenblumen (Tagetes) wirken unterirdisch. Ihre Wurzeln vertreiben Bodenälchen, die sonst Tomaten, Kohl oder Bohnen befallen würden. Es sollten aber größere Mengen gepflanzt werden.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.