Erdbeeren, Gartentipps, Obst, Säen und Pflanzen, Sommer, vermehren

Erdbeer-Ableger ziehen und pflanzen

Erdbeer Ableger selbst ziehen

Nach der Ernte im Juni wachsen nun die Ableger für neue Pflanzen.

Den ersten Erdbeerableger, der am Strang der Mutterpflanze wächst, lässt man einwurzeln. Alle Nachfolgenden werden abgeschnitten und weggeworfen.

Nachdem sich Wurzeln gebildet haben, schneidet man die Jung-Pflanzen vom Strang ab. Je 2 Pflänzchen werden zusammen in einen kleinen Topf oder Becher gepflanzt. Wichtig: Das Behältnis muss Löcher im Boden haben, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann und sich damit keine Staunässe bildet. Man kann die Töpfe mit Kompost und Gartenerde gemischt füllen oder auch Pflanzerde nehmen.

 

Im August ist Erdbeer-Pflanzzeit

Im zukünftigen Erdbeer-Beet sollten nach Möglichkeit mindestens 1 Jahr lang keine Erdbeerpflanzen gestanden haben.

Bodeneigenschaften für Erdbeerpflanzen

Erdbeerpflanzen brauchen einen mittelschweren Boden mit geringem Kalkgehalt. Der pH-Bereich sollte zwischen 5,5 bis 6,5 liegen, also schwach sauer bis neutral.

Die Pflanzen lieben gut durchlüfteten Boden. Deshalb das Beet mit dem Spaten oder Dreizack auflockern und  Torf  oder Kompost mit untermischen. Vor dem Pflanzen noch gut düngen, am besten mit Biodünger.

Nun ist das Erdbeer-Beet pflanzbereit!

Erdbeer Ableger pflanzen und pflegen

Die  jungen Erdbeerpflanzen im Abstand von ca. 25 cm in die Erde setzen. Dabei aufpassen, dass das Herz der Pflanze oberhalb der Erdfläche bleibt. Ringsherum andrücken und im Anschluss reichlich gießen.

Nach 4 – 6 Wochen nochmals düngen, dann wieder nach 6 Wochen.

Immer darauf achten, dass die Erde locker bleibt, deshalb regelmäßig harken.

Fangen die jungen Pflanzen zu blühen an, ist es ratsam, die Blüten abzubrechen, damit die Pflanzen für das kommende Jahr Kraft bekommen.

Beginnen die Pflanzen im nächsten Jahr zu blühen, können sie gemulcht werden. Die heranreifenden Erdbeeren werden dadurch geschützt. Das Material vorsichtig um die Pflanzen herum legen, damit die Früchte trocken liegen. Das beugt der Fäulnisgefahr vor, außerdem werden Schnecken besser fern gehalten.

Video: Was ist Mulchen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.