Haltbar machen und konservieren, Rezepte, Tomaten

Tomaten als Wintervorrat einkochen

Was macht man, wenn man viele rote Tomaten hat?

Nachdem ich,  wie jedes Jahr,  wieder mal viel zu viele Tomaten gepflanzt hatte, fiel die Ernte natürlich wieder reichlich aus. Doch eigentlich ist das Absicht von mir.

Ich koche jedes Jahr reife Tomaten ein. Das ist mein Wintervorrat zum verkochen.

Dazu benötige ich:

  • Schraubgläser oder auch leere Ketchup-Flaschen (alles muß ordentlich ausgewaschen sein)
  • Trichter
  • Schöpfer
  • Pürierstab

Die Tomaten schneide ich in kleinere Stücke. Dabei lasse ich die Schale und die Kerne dran. Nur den Tomatenstrunk entferne ich.

Ich gebe alles  in einen Topf.  Die nächsten 40 – 45 Minuten lasse ich sie leicht köcheln. Wenn sie weich sind, nehm ich den Pürierstab und mache aus den Tomaten Püree.

Gewürze gebe ich keine  dazu. Denn jedes Gericht, für das ich das Tomatenpüree verwende, wird anders gewürzt.

Das Tomatenpüree koche ich nochmals kurz auf.  Mit Hilfe des Trichters fülle ich mit dem Schöpfer ein Glas nach dem anderen und schraube diese sofort zu.

Nun lasse ich die Gläser stehen, bis sie erkaltet sind.

Jetzt sind sie haltbar und ich habe einen guten Vorrat für den Winter.

 

Video-Anleitung: Tomaten als Vorrat einkochen

Der große Tomaten-Kurs: Sorgenfrei zu Traum-Tomaten im Freiland

Onlinekurs Sorgenfrei zu Traumtomaten im Freiland Postbanner

Gartenmoni empfiehlt:

[abx product=“8348″ template=“8128″]

Back to list

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare auf “Tomaten als Wintervorrat einkochen

  1. Pingback: Kraut / Soja- oder Hackfleisch - Eintopf - Gartenmoni - Altes Wissen bewahren
  2. Barbara Nagel sagt:

    Tomatensoße mache ich ähnlich, jedoch nehme ich den schnellkochtopf mit etwas wasser, lasse den Stift kurz hochkommen und dann den geschlossenen Topf ohne Abdampfen stehen. Nach ca. einer halben Stunde öffne ich den Topf und nehme den Zauberstab zum Zerkleinern. Dann koche ich einige Minuten sprudelnd das Püree nochmals auf und fülle es in mit kochendem Wasser ausgespülten heißen Joghurt gläser. Sofort verschrauben, stehen lassen. Ist die Erhöhung im Deckel nach einiger Zeit unten, es gibt ein kurzes Klicken, ist die Sosse fertig und kann 1 Jahr und auch länger aufbewahrt werden.
    Ich nehme jedes Jahr neue Gläser, denn dann sind die Deckel mit Sicherheit noch in Ordnung. Nach Verwendung der Sosse gebe ich die Pfandgläser zurück und nehme im nächsten Jahr neue. Genau so mache ich es z.um Beispiel mit Apfelmus. Sollte mal 1 Deckel nicht klicken, ist er kaputt, dann verwende ich die Sosse innerhalb weniger Tage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.